apple-g60a3f00ab_1280

An apple a day keeps the doctor away?

An apple a day keeps the doctor away? Warum gesunde Ernährung allein nicht ausreicht!

Stress und Ernährung I


Sie versuchen, sich gesund zu ernähren? Dabei beschäftigen Sie sich viel mit Ernährungsfragen, kennen etwa die Unterschiede zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren oder die möglichen negativen Auswirkungen von zu viel Zucker? Sie entscheiden sich deshalb eher für gesunde Lebensmittel? 

An sich eine gute Entscheidung. Allerdings gibt eine US-amerikanische wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2017 Hinweise darauf, dass Stress die Wirkungen einer gesunden Ernährung aufheben könnte. Das könnte im Ergebnis bedeuten, auch wenn Sie wertvolle Nahrungsmittel auswählen, profitieren Sie davon nicht so wie gedacht.

Die Vorteile bestimmter Ernährungsformen

cereals-gbaa174d24_1280

Immer wieder wird berichtet, dass eine mediterrane Diät mit viel Gemüse, Olivenöl, Meeresfrüchten, Obst, Nüssen sowie wenig Fleisch/ Milchprodukten unserer Gesundheit zuträglich sei. Eine solche Ernährung soll das Risiko für Erkrankungen des Herzens um 20 % senken können und wirkt möglicherweise auch Krebserkrankungen entgegen. Eine deutsche Langzeitstudie konnte diese Zusammenhänge herstellen.

Deshalb wird auch oft davon berichtet, dass die Menschen in der Mittelmeerregion über ihre Ernährung ein höheres Lebensalter erreichen können. In bestimmten Teilen von Japan gibt es ähnliche Hinweise auf eine Beziehung zwischen Alter, degenerativen Erkrankungen und Ernährung

Wenn sich wissenschaftliche Studien nur auf die Ernährung konzentrieren, finden weitere Faktoren weniger Beachtung, die ebenfalls einen gravierenden Einfluss auf die Lebenszeit und Lebensqualität haben könnten. 

Kennzeichnend für den Mittelmeerraum und auch Regionen in Japan, in denen besonders alte Menschen leben, ist ein spezifischer Lebensstil. Spezifische Ernährungsgewohnheiten sind nur ein Teil davon. Die Menschen in diesen Regionen suchen die Gemeinschaft, führen ein Leben in einem bestimmten organisatorischen Rahmen, beschäftigen sich bis ins hohe Alter sinnvoll und bleiben beweglich. 

Alles das deutet auf ein Leben hin, das weniger von Stress und Hektik gekennzeichnet ist als in anderen Teilen der westlichen Welt. Noch immer wird verkannt, welche nachteiligen Folgen Stress haben könnte. Vielleicht machen Stressfolgen sogar die Vorteile gesunder Ernährung zunichte.

Entzündungen als Ausgangspunkt nachteiliger Prozesse im Organismus


Wie zum Beispiel die griechische Biofeedback-Expertin Dr. Violetta Anninou in einem informativen Artikel ausführt, kann Biofeedback Menschen in die Lage versetzen, bestimmte körperliche Prozesse wie Blutdruck, Muskelspannung und Herzschlagrate willkürlich zu beeinflussen.

Wissenschaftler an der US-amerikanischen State University Ohio untersuchten mögliche Zusammenhänge zwischen Depressionen, Stressfaktoren und der Auswirkung einer bestimmten Ernährung auf den Körper. 

Zwei unterschiedliche Gruppen von Frauen ernährten sich für einen bestimmten Zeitraum zum Frühstück in unterschiedlicher Weise. Die eine Gruppe verzehrte ungesunde Fette und Fertiglebensmittel, die andere gesunde Fette. 

Bei der Untersuchung ging es darum, wie sich das Entzündungsgeschehen bei den Probanden entwickelte. Bestimmte ungesunde Fettsäuren fördern Entzündungen im menschlichen Körper. Entzündungen gelten ihrerseits als Grundlage für viele degenerative Prozesse im Körper, wenn sie chronisch werden.

 

Die Wissenschaftler machten in ihrer Studie eine interessante Entdeckung: Normalerweise wirkt sich die Aufnahme gesunder Fette direkt entzündungsmindernd auf den menschlichen Körper aus. Das war bei den beiden unterschiedlichen Gruppen deutlich an den Spiegeln beteiligter Entzündungsbotenstoffe zu erkennen. 

Der Vorteil der gesunden Ernährung wurde allerdings dann zunichtegemacht, wenn die sich gesünder ernährenden Frauen von täglichen unaufgelösten Stressoren belastet waren. Bei ihnen waren die Spiegel entzündungsauslösender Stoffe im Blut genauso erhöht wie bei der Gruppe, die mit ungesunden Fetten gefrühstückt hatte.

Diese Studie unterstreicht, wie wichtig ein zuverlässiges Stressmanagement für unsere Gesundheit ist. Dieses Thema möchten Sie weiterverfolgen? Im übernächsten Blog-Beitrag beschäftigen wir uns mit der Frage, welche weiteren Zusammenhänge zwischen Stress und Ernährung nach derzeitigem wissenschaftlichen Erkenntnisstand bestehen könnten. Bleiben Sie dran!